factoring-ablauf

Für eine größere Ansicht bitte anklicken!

Was ist Factoring und wie funktioniert es?

  • Das Grundprinzib beim Factoring ist ganz einfach. Der Factoringnehmer varkauft vortlaufend oder einmalig seine Forderung/en, vorausgesetzt sie sind/ist vollständig und einredefrei erbracht, an eine Factoringgesellschaft.
  • Die Factoringgesellschaft finanziert den Rechnungsbetrag innerhalb von 24 Std. vor. Dem Factoringnehmer wird so direkte Liquidität zugeführt und sein Mahnwesen nachhaltig entlastet.
  • Im Anschluss erhält der Debitor eine Rechnung der Factoringgesellschaft, ein Zahlungsziel von bis zu 120 Tagen kann dem Debitor gewährt werden. Auf dem Portal www.factoring-definition.de finden Sie eine ausführlichere Beschreibung.

Flexibel nach Ihren Bedürfnissen

Die Leistung wird ganz nach den Bedürfnissen des Unternehmens maßgeschneidert. Setzen Sie sich am Besten mit der Buchhaltung oder dem Leiter des Rechnungswesens zusammen und fragen Sie nach den größten Herausforderungen bei der Realisierung der offenen Forderungen. Schon bald wird sich herauskristallisieren, wie die Zahlungsausfälle zustandekommen und welche jährlichen Wertberichtigungen oder Abschreibungen damit verbunden sind. Hier hilft auch die Factoring Definition auf http://www.vob-factoring.de/factoring-definition/ weiter.

Nie mehr Forderungsausfälle

Der Einfluss von Forderungsausfällen auf die Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens kann gar nicht überbewertet werden: Die hinter jedem Euro einer Rechnung stehenden Kosten sind beim endgültigen Forderungsausfall verloren. Der gesamte Material- und Personalaufwand ist erbracht – keine Erträge stehen dem gegenüber. Nur in sehr wenigen Fällen kann dann dank des Eigentumsvorbehaltes ein Teil des Materials zurückgeholt werden.

Frische und nachaltige Liquidität

Dank dem Factoring stehen Ihrem Unternehmen stets finanzielle Mittel zur Verfügung. Innerhalb von 48 Stunden bekommen Sie von dem Factor bis zu 90% der Rechnungssumme. Ihre Firma bleibt immer flüssig, finanzielle Engpässe sind Ihnen unbekannt. Sie erhalten keine Mahnungen von den Lieferanten und gelten als ein zuverlässiger Partner.

Einfach zu handhaben, viele Vorteile

Einer der wesentlichen Vorteile beim Factoring ist die schnelle innerbetriebliche Abwicklung. Je nach gewählter Factoring Variante (Einzelfactoring oder Full Service Factoring) können Sie entweder den Gesamtbestand oder die vereinbarten Forderungen sofort umbuchen. Diese werden mit einem jeweils festen Zahlungstermin bzw. Valutatermin versehen und aus den individuellen Debitoren-Kundenkonten heraus als Forderung gegenüber einem einzigen Schuldner, dem Factoring Unternehmen umgebucht.

Verbessern Sie die Bilanz

Mit nur wenigen Umbuchungen wird auch die Bilanz des Unternehmens wesentlich einfacher! Es ist Schluss mit der komplexen Abbildung aller möglichen Zahlungskonditionen im Forderungsbestand. Beim Factoring vereinbaren Sie vorab einen festen Zahlungstermin für alle Forderungen, die in einem bestimmten Zeitraum anfallen.

Liquiditätsengpässe dauerhaft vermeiden

Das Factoring führt damit auch zu einer erheblichen Verbesserung der Liquiditätsplanung: Den durch das Factoring schneller und zuverlässiger eingehenden Zahlungen kann eine höhere Eingangswahrscheinlichkeit und ein besser planbarer Zahlungszeitpunkt zugeordnet werden. Damit kann das Unternehmen sowohl Liquiditätsengpässe vermeiden, als auch Liquidität gewinnbringend anlegen. Factoring spart somit auch Opportunitätskosten aus der Unsicherheit der Zahlungshöhe und des Zahlunsgzeitüunktes beim klassischen Forderungsmanagement.

sidebar-rechts-123-mit-mann