Die Dresdner Factoring AG veröffentlicht ihre Geschäftszahlen

dresdner-factoringWie in den vergangen vier Jahren auch schon, meldet die Dresdner Factoring AG jüngst das beste Ergebnis der Firmenhistorie im operativen Geschäft. Der operative Gewinn liegt für das abgelaufene Geschäftsjahr 2013 vor Ertragssteuern um 4 % höher als im 2012. In absoluten Zahlen bedeutet dies einen Anstieg von 2,14 Millionen Euro auf 2,23 Millionen Euro.

Der Vorsteuergewinn allerdings wird durch eine Abschreibung in Höhe von 2,08 Millionen Euro empfindlich belastet und beträgt nunmehr 0,15 Millionen Euro. Diese Entwicklung resultiert aus dem Erwerb der Mehrheitsbeteiligung der abcfinance/Wehrhahn-Gruppe an der Dresdner Factoring AG und der daraus erfolgten Entscheidung, diese in die Konzernstruktur des Mehrheitseigners zu überführen. Im Rahmen dieser notwendigen Umstrukturierung wurde die TEWEFA Factoring GmbH, eine 100%ige Tochterfirma der abcfinance/Wehrhahn-Gruppe, mit der Dresdner Factoring AG verschmolzen, woraus sich der hohe Abschreibungsbetrag ergibt.

news-bild3Diese Sonderabschreibung habe aber, so die Presseerklärung der Dresdner Factoring AG, keinen Einfluss auf das wirtschaftliche Ergebnis nach HGB. Dieses wird nach Steuern mit 1,36 Millionen Euro beziffert. Zum Vergleich: Dieser Wert lag im Vorjahr noch bei 1,18 Millionen Euro. Die Basis dieses wiederholt positiven Geschäftsergebnisses war der konsequente Ausbau des Forderungsumsatzes um 20% auf 687 Millionen Euro.

Auch für das laufende Geschäftsjahr 2014 rechnet die Dresdner Factoring AG mit einer weiteren Gewinnsteigerung. Trotz des inzwischen sehr umkämpften Wettbewerbsumfelds geht der Vorstand des einzigen börsennotierten Factoring-Instituts in Deutschland von einem Vorsteuergewinn von 1,8 Millionen Euro und einem Forderungsumsatz von 650 Millionen Euro aus. Neben diesen wirtschaftlichen Zielen stehen 2014 auch zahlreiche strategische Vorhaben an, die sich mittel- und langfristig auch auf die operativen Zahlen niederschlagen sollen. An der erfolgreichen Hauptkompetenz der Dresdner Factoring AG soll sich aber nichts ändern: Die Bereitstellung von Liquidität und Sicherheiten für mittelständische Unternehmen deren Umsätze bei bis zu 100 Millionen Euro liegen, durch den Ankauf ausstehender Forderungen, die Forderungsversicherung, sowie die Debitorenbuchhaltung inklusive Mahnwesen soll auch weiterhin das Haupttätigkeitsfeld der Dresdner Factoring AG bestimmen.