Mit der neuen SEPA-Lastschrift steigt das Risiko für Unternehmen weiter

sepa-kritik

Sicherlich haben die meisten Unternehmer noch die vergleichsweise aufwendige Umstellung auf das neue SEPA-Lastschriftverfahren in Erinnerung. So ist und bleibt es mir komplett unverständlich, warum ein Unternehmer neben seiner ohnehin schon existierenden Steuernummer und der Umsatzsteuer-ID nun noch einmal eine zusätzliche Identifizierungsnummer bei der Bundesbank bestellen muss.

Leider sind bei dem ganzen Aufwand oftmals die veränderten Rahmenbedingungen im Hinblick auf die Widerspruchsfrist der Privatkunden gegenüber dem Unternehmer untergegangen. Wenn Sie Factoring nicht nutzen und stattdessen auf die neue, schicke SEPA-Lastschrift vertrauen, dann stehen Sie plötzlich erheblich längeren Widerrufsfristen der Privatkunden gegenüber:

  • Liegt ein schriftliches Mandat des Kunden vor, so verlängert sich die Widerspruchsfrist gegenüber der bisherigen, traditionellen Variante der Inlandslastschrift um 2 Wochen auf 8 Wochen. Damit stehen Sie im schlimmsten Fall mit bis zu 2 Monatsumsätzen im Risiko, wenn der Kunde einigermaßen gleichmäßig einkauft. Im Klartext gesprochen erhöhen sich die risikobehafteten Beträge um bis zu ein Drittel.
  • Besonders schwierig wird die Lage für Unternehmen im Bereich des Fernabsatzes bzw. bei Vertragsabschluss per Telefon. Dort sehen die Regelungen zwar weiterhin die mündliche Abschlussmöglichkeit eines Lastschriftmandates vor. Allerdings wird hier die Widerrufsfrist von sechs Wochen auf volle 13 Monate verlängert. Damit steht im Zweifelsfall ein ganzer Jahresumsatz mit einem Kunden zur Disposition, wenn er sich entscheidet, das Geld einfach wahrscheinlich sogar grundlos zurückzuholen. In der Folge müssten eigentlich alle Risikobewertungen angepasst werden oder spätestens ab der zweiten Bestellung sollte das Unternehmen sich unbedingt ein schriftliches Lastschriftmandat geben lassen.

Leider ist diese offensichtliche Verschlechterung der Risikoposition in der Presse nicht ausreichend gewürdigt worden. Letztendlich ist sie aber ein weiteres, unschlagbares Argument für das Factoring. Wenn Sie den Liquiditätsturbo beim Factoring nutzen, dann stehen die Forderungsbeträge schon in wenigen Tagen als wertvolle Liquidität zur Verfügung. Dank Factoring müssen Sie sich auch nicht mehr um die tägliche Aktualisierung der Kundenlimits kümmern.